Social Responsibility

 

​Verantwortung für den Menschen und seine Umwelt zu übernehmen ist ein zentrales Thema für Shimadzu. Aus diesem Grund haben wir verschiedenste Projekte ins Leben gerufen, welche bedürftigen Personen und Institutionen zu Gute kommen und auch unseren Kollegen eine Plattform für persönliches soziales Engagement bietet.

​Erfahren Sie hier mehr:

 

 

 

 

Special Olympics World Winter Games 2017

Als  größte internationale Sportbewegung für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung bietet Special Olympics weltweit für mehr als 4,2 Millionen Athleten (Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene) in 170 Ländern ganzjährige Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten in 32 verschiedenen olympischen Sportarten an. Diese Sportarten (bzw. ihr Regelwerk) sind so gestaltet, dass möglichst viele Menschen mit intellektueller Behinderung daran teilnehmen und sich ihrer Behinderung entsprechend mit annähernd gleich starken Sportlern messen können.

Österreich ist mit der Ausrichtung der Special Olympics Weltwinterspiele 2017 betraut worden und so entschloss sich Shimadzu Österreich, dieses einzigartige Event im Rahmen des Host Town Programms zu fördern.

 

Host Town Programm, 14.-15.03.2017

Im Vorfeld der Special Olympics World Winter Games 2017 unterstützten wir an zwei Tagen die Athletinnen und Athleten des Teams aus Saint Lucia bei der Akklimatisierung an unsere schöne Heimat. Wir haben nicht nur deren Unterbringung in einem wunderschönen Hotel im Herzen Wiens übernommen, sondern uns auch ein spannendes Kultur- und Unterhaltungsprogramm für die Gruppe von 20 Personen überlegt.

So starteten wir eine kleine Wien-Tour im Prater bei einer Rundfahrt mit dem Wiener Riesenrad und zeigten dem Team aus Saint Lucia anschließend die Wiener Innenstadt. Damit unsere karibischen Gäste bei den kühlen Wintertemperaturen nicht frieren mussten, hatten wir im Vorfeld bereits Daunenjacken und Poloshirts für diese organisiert. Zudem wärmten wir uns bei einer kleinen Jause mit typisch österreichischen Mehlspeisen im Meinl am Graben auf, bevor es dann weiter zum Stephansdom ging, wo uns Dompfarrer Toni Faber höchst persönlich begrüßte und den Athletinnen und Athleten viel Glück für den Wettbewerb wünschte.

Nach einem stärkenden Mittagessen im Kursalon ging es dann von Wien nach Korneuburg zur offiziellen Begrüßung des Teams aus Saint Lucia im Rathaus Korneuburg. Hier warteten bereits der Bürgermeister, der Rotary Club Korneuburg und Schüler der AHS Korneuburg auf das Team. Nach ein paar kurzen Ansprachen und Übergaben von Geschenken boten die Schüler der AHS Korneuburg traditionelle sowie moderne Musik- und Tanzeinlagen dar. Im Anschluss bekamen die Athletinnen und Athleten die Gelegenheit, die Korneuburger Stadtkette umzulegen und sich in das Stadtbuch einzutragen.

Bevor es dann zum Abendessen ging, machten wir noch einen kleinen Ausflug auf die Burg Kreuzenstein, welche sich im Licht der untergehenden Sonne romantisch präsentierte.

Bei Schnitzel und Livemusik im Restaurant Tuttendörfel in Korneuburg entspannten unsere Gäste und ließen sich sogar vom Walzer-Fieber anstecken. Als krönenden Abschluss des durchaus vollgepackten Tages überraschten wir das Team aus Saint Lucia noch mit einem ganz speziellen Feuerwerk, welches unsere Gäste überaus begeisterte.

Es war uns eine Freude, das Team aus Saint Lucia betreuen zu dürfen und hoffen, ihnen etwas österreichische Kultur und Gastfreundschaft gezeigt zu haben.

 

Sehen Sie hier ein paar Eindrücke des Team aus Saint Lucia in Wien, Korneuburg und bei der Eröffnung der Winterspiele in Schladming: